Windows 7

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Das Installieren von Sprachpaketen ist normalerweise den Windows 7 Versionen Enterprise und Ultimate vorbehalten.

Folgende Schritte zeigen, wie man ein Sprachpaket auf eine andere Windows 7 Version anwenden kann.

  1. Windows 7 Home Premium installieren (bei mir Deutsch)
  2. WAIK (windows Automated Installation Kit) downloaden und installieren
  3. Sprachpaket download und entpacken

  4. Folgende Befehle als Administrator ausführen:

    DISM /Online /Add-Package /PackagePath:(Pfad zur lp Datei)

    anschließend:
    bcdedit /set {current} locale (z.B. en-US für Englisch)

    anschließend:
    bcdboot %WinDir% /l (z.B. en-US für Englisch)

    anschließend:
    HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetControlMUI UILanguages
    den Schlüssel de-DE entfernen

    Neustart und alles ist auf Englisch

MUI_online

 

 

 

 

 

 

 

Mui_reg

 

 

 

 

 

 

 

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wer unter Windows 7 beim Herunterfahren des Rechners nicht automatisch die Updates installieren lassen möchte, kann dies auf diese Weise verhindern:

  1. Auf den Desktop wechseln
  2. Tastenkombination ALT+F4

Win7_herunterfahren

 

 

 

 

 

 

 

 

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Windows Live SkyDrive Funktionen im Überblick

Neuerungen:
  • Neues Design

    Das Layout orientiert sich stark an dem von Windows Live Hotmail, die Navigation ist an gängige Dateisysteme und Strukturen angelehnt, wie sie die Nutzer von Windows kennen.
  • Alles im Blick

    Die Darstellung aller gespeicherten Dateien erfolgt ab sofort in einer zentralen Übersicht und ist über die neue Navigation mit nur einem Klick zu erreichen. Dokumente und Fotos sind in einer Ansicht zusammengefasst, die anzeigt, welche Dateien für wen freigegeben wurden.
  • Keine Werbebanner

    Werbebanner existieren nicht mehr, stattdessen zeigt ein neues Fenster relevante Informationen zu der jeweils aktiven oder markierten Datei.
  • Anheften in der Taskleiste

    SkyDrive lässt sich mit dem Internet Explorer 9 direkt an die Taskleiste anheften. Der Vorteil ist, dass über Sprunglisten direkt in die Ordner gewechselt werden kann und Word-, Excel oder Powerpoint-Dokumente mit einem Klick erstellt und in SkyDrive abgelegt werden können. Weitere Informationen zum Internet Explorer 9
  • Schönere Foto Übersicht

    Eine Übersicht zeigt alle Motive als Vorschaubilder – Sie müssen sich nicht mehr durch mehrere Seiten klicken. Animationen und die automatische Anpassung der optimalen Größe in der Darstellung machen die eigene Fotosammlung zu einem optischen Erlebnis.
  • Videos direkt anschauen

    Videos (bis zu 100 MB) können in Zukunft direkt in SkyDrive wiedergegeben werden.
  • Optimiert für aktuelle Browser

    Die Navigation durch Fotoalben oder das Öffnen von Ordnern funktioniert in der neuen Version von SkyDrive deutlich schneller. Dank HTML5 und der Unterstützung der Grafikkarte wurde die Reaktionszeit von 6-9 Sekunden auf nur noch Millisekunden verringert. Weitere Informationen zum Internet Explorer 9

 

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Microsoft Skydrive ist in einer neuen überarbeiten Version verfügbar. Wer möchte kann Skydrive über auch als Netzlaufwerk im Explorer einbinden. (hat bei mir funktioniert)
Folgende Schritte sind dazu notwendig:

  1. Bei Skydrive einloggen und die eigenen Dateien anklicken
  2. Aus dem Adressfeld im Internet Explorer (bei mir IE9) die CID (Buchstaben und Zahlenkombination) kopieren
  3. Ein Netzlaufwerk verbinden, Laufwerksbuchstaben aussuchen und unter "Ordner" “\\docs.live.net@SSL\CID” eintragen. Bei CID wird die vorher kopierte Zahlen Buchstaben Kombination eingetragen.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Interaktive Anmeldung: Anzahl zwischenzuspeichernder vorheriger Anmeldungen (für den Fall, dass der Domänencontroller nicht verfügbar ist)

Legt fest, wie oft ein Benutzer sich mithilfe zwischengespeicherter Kontoinformationen an einer Windows-Domäne anmelden kann.

Alle vorherigen Anmeldeinformationen von Benutzern werden lokal zwischengespeichert, damit sich die Benutzer anmelden können, falls ein Domänencontroller bei nachfolgenden Anmeldeversuchen nicht verfügbar ist. Ist ein Domänencontroller nicht verfügbar und die Anmeldeinformationen eines Benutzers wurden zwischengespeichert, wird die folgende Meldung angezeigt:

  • Die Anmeldeeinstellungen konnten nicht bestätigt werden. Sie wurden unter Verwendung von zwischengespeicherten Konteninformationen angemeldet. Falls Sie diese Informationen seit der letzten Anmeldung geändert haben, werden diese nicht in dieser Sitzung propagiert.

Ist ein Domänencontroller nicht verfügbar und die Anmeldeinformationen eines Benutzers wurden nicht zwischengespeichert, wird die folgende Meldung angezeigt:

  • Das System kann Sie jetzt nicht anmelden, da die Domäne <DOMÄNENNAME> nicht verfügbar ist.

Bei dieser Richtlinieneinstellung wird die Zwischenspeicherung von Anmeldeinformationen mit dem Wert 0 deaktiviert. Mit Werten über 50 werden nur 50 Anmeldeversuche zwischengespeichert.

Voreinstellung: 10

Konfigurieren dieser Sicherheitseinstellungen


Sie können diese Sicherheitseinstellungen konfigurieren, indem Sie die entsprechende Richtlinie öffnen und die Konsolenstruktur folgendermaßen erweitern: Computerkonfiguration\Windows-Einstellungen\Sicherheitseinstellungen\Lokale Richtlinien\Sicherheitsoptionen\

Domnenanmeldung1

 

 

 

 

 

 

Domnenanmeldung2

Quelle:

http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc755473(WS.10).aspx

Altaro

Silver 164

Bücher

jarz Windows 10 klein
 

Copyright © winxperts4all.com. All Rights Reserved.