Microsoft System Center

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Auf einem SCCM Version 1706 habe ich das Problem, dass der Download der Dateien für das Upgrade auf die Version 1710 nun schon seit mehr als 24 Stunden hängt.

Ich habe folgende Lösung für mein Problem:

Seit der Version 1706 gibt das Tool CMUpdateReset.

Das Tool findet man im Ordner .\Microsoft Configuration Manager\cd.latest\SMSSETUP\tools\CMUpdateReset

CMUpgradeReset01

Die Package GUID findet man unter:

CMUpgradeReset03

Das Tool führte ich dann mit den Parametern

-S (SCCM Server)

-D (Datenbank Name)

-P (Package GUID)

aus

CMUpgradeReset04

 

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

Windows 10 versionConfiguration Manager 1610Configuration Manager 1702Configuration Manager 1706
Enterprise 2015 LTSB Supported Supported Supported
Enterprise 2016 LTSB Supported Supported Supported
1607
(Also known as the Anniversary Update)
(see editions)
Supported Supported Supported
1703
(Also known as the Creators Update)
(see editions)
Not supported Backwards compatible Supported
1709
(Also known as the Fall Creators Update)
(see editions)
Not supported Not supported Backwards compatible

Editions: Enterprise, Pro, Education, Pro Education 

Supported = Supported
Not supported = Backwards compatible - This means that existing client management features (hardware inventory, software inventory, software updates, etc.) should work with the new Windows 10 release. Any known issues or caveats will be documented.

This approach gives you the ability to deploy and manage new Windows builds on day one with application compatibility support without requiring a new Configuration Manager update version.
Supported = Not supported

 

Windows 10 ADK

When you deploy operating systems with Configuration Manager, the Windows ADK is an external dependency that is required.

The following table list the versions of the Windows 10 ADK that you can use with different versions of Configuration Manager.

Windows 10 ADK versionConfiguration Manager 1610Configuration Manager 1702Configuration Manager 1706
1607 Supported Backwards compatible Not supported
1703 Not supported Supported Supported
1709 Not supported Not supported Supported
Supported = Supported - Windows recommends using the Windows ADK that matches the version of Windows you are deploying. For example, use the Windows ADK for Windows 10 version 1703 when deploying Windows 10 version 1703.
Backwards compatible = Backward compatible - This combination is not tested but should work. Any known issues or caveats will be documented.
Supported = Not supported

 

Quelle: docs.microsoft.com

 

 

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Nach dem Update auf die Version SCCM 1706 hatte ich beim Anzeigen der Task Sequence folgende Fehlermeldung:

Failed to load class properties and qualifiers for class BDD_UsePackage in task sequence

 

Die Lösung habe ich hier gefunden .

 

Quelle: http://www.cmehren.de

 

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Provisionierungspakete (ppkg) lassen sich mit SCCM auf folgende Weise verteilen:

  1.  PPKG erstellen
  2. Erstellen eines Paketes im SCCM mit der PPKG Datei als Inhalt
    Softwarebibliothek -->Pakete
    ppkg 02
  3. Task Sequence erstellen
    ppkg 01

Quelle: https://blogs.msdn.microsoft.com/beanexpert/2015/09/29/apply-a-provisioning-package-from-a-sccm-task-sequence/

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Bei der Verwendung von SCCM für das OS Deployment wird der Computernamen standardmäßig automatisch für neue Computer vergeben. Dann erhält man Computernamen wie z.B. MININT-FOODT. Das ist natürlich nicht im Sinne des Erfinders.

Ich verwende folgende Möglichkeiten , um die Computernamen für neue Computer nach den eigenen Wünschen vorzugeben:

Integration von MDT in SCCM und mit Hilfe eines Webservices, die vorab über Prestaging ins AD eingetragenen Computernamen auslesen.

oder

beim erstmaligen Deployment eines Computers den Computernamen manuell angeben.

Am SCCM Verteilungspunkt unter PXE die Unterstützung für unbekannte Computer aktivieren.

PXE unekannte Computer

Am SCCM --> Bestand und Kompatibilät --> Geräte --> alle unbekannten Computer (Eigenschaften) --> Sammlungsvariablen

PXE unekannte Computer 2

neue Sammlungsvariable erstellen: OSDComputerName

 

PXE unekannte Computer 3

Haken entfernen bei "Diesen Wert nicht in der Configuration Manager-Console anzeigen"

PXE unekannte Computer 4

PXE unekannte Computer 5

 

 Beim Deployment sieht das dann folgendermaßen aus:

 

OSD Computername

OSD Computername 2

OSD Computername 3

 

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Bei der Erstellung einer Konfigurationsdatei für die unbeaufsichtigte Installation von SCCM 1606 ist folgendes zu beachten:

Wenn bei der ProductID=EVAL (Evaluierung) verwendet wird, wird eine Testversion von SCCM installiert.

Möchte man allerdings gleich eine Produktivversion installieren, dann wird statt dem Wert "EVAL" die "Seriennummer"  verwendet.

Zusätzlich muss nun ein neuer Abschnitt in die ini Datei eingefügt werden:

[SABranchOptions]
SAActive=1
CurrentBranch=1

Um die SCCM Console und den Client auf Deutsch zu installieren wird im Abschnitt [Options] noch folgendes eingetragen:

AddServerLanguage=DEU

AddClientLanguage=DEU

Hier ein Beispiel für eine Konfigurationsdatei

[Identification]

Action=InstallPrimarySite

[SABranchOptions]

SAActive=1 CurrentBranch=1

[Options]

ProductID=xxxxx-xxxxx-xxxxx--xxxxx

SiteCode=PS1

SiteName=Primary Site 1

SMSInstallDir=E:\Program Files\Microsoft Configuration Manager

SDKServer=CM01.labor.local

RoleCommunicationProtocol=HTTPorHTTPS

ClientsUsePKICertificate=0

PrerequisiteComp=1

PrerequisitePath=D:\Deploy\Applications\Install - ConfigMgr\PreReqs

MobileDeviceLanguage=0

AddServerLanguages=DEU

AddClientLanguages=DEU

ManagementPoint=CM01.labor.local

ManagementPointProtocol=HTTP

DistributionPoint=CM01.labor.local

DistributionPointProtocol=HTTP

DistributionPointInstallIIS=0

AdminConsole=1

JoinCEIP=0

[SQLConfigOptions]

SQLServerName=CM01.labor.local

DatabaseName=CM_PS1 SQLSSB

Port=4022

SQLDataFilePath=E:\SQLDB\ SQL

LogFilePath=E:\SQLLOG\

[CloudConnectorOptions]

CloudConnector=1

CloudConnectorServer=CM01.labor.local

UseProxy=0

[SystemCenterOptions]

[HierarchyExpansionOption]

 

Quelle für die angepasste Konfigurationsdatei: http://deploymentresearch.com/

https://docs.microsoft.com/en-us/sccm/core/understand/install-the-ltsb

 

 

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Technet-Blog-Beitrag

Wer auf das Update nicht länger warten möchte, kann mit Hilfe dieses Powershell Scripts die Verfügbarkeit beschleunigen: PowerShell-Script.

SCCM1610

 

Altaro

Silver 164

Bücher

jarz Windows 10 klein
 

Copyright © winxperts4all.com. All Rights Reserved.