Windows 10

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv

By default, the OneDrive sync client installs per user, meaning OneDrive.exe needs to be installed for each user account on the PC under the %localappdata% folder. With the new per-machine installation option, you can install OneDrive under the “Program Files (x86)” directory, meaning all profiles on the computer will use the same OneDrive.exe binary. Other than where the sync client is installed, everything else stays the same.

The new per-machine sync client provides:

  • Automatic transitioning from the previous OneDrive sync client (Groove.exe)
  • Automatic conversion from per-user to per-machine
  • Automatic updates when a new version is available

The per-machine sync client supports syncing OneDrive and SharePoint files in Microsoft 365 and in SharePoint Server 2019.

Requirements

Deployment instructions

  1. Download OneDriveSetup.exe.
  2. Run “OneDriveSetup.exe /allusers” from a command prompt window (will result in a UAC prompt) or by using SCCM. This will install the sync client under the “Program Files (x86)\Microsoft OneDrive” directory. When setup completes, OneDrive will start. If accounts were added on the computer, they'll be migrated automatically.

In my scenarios I used the this silent switches:  /allusers /silent

OneDrive-Versionshinweise

OneDrive for Business | Next Generation Sync Client (all Versions)

 

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Das Deinstallieren von Provisioned Packages (Provisioned Apps) offline  in Windows 10 habe ich in diesem Artikel beschrieben. Die Vorgehensweise ist auch in der Version Windows 10 1809 noch die gleiche.

Allerdings hatte ich nach der Deinstallation der Apps das Problem, dass die Store App und die Foto App nicht mehr startete. Nach einigen Versuchen, habe ich herausgefunden, dass die Deinstallation der "Microsoft.OneConnect" App diesen Fehler verursacht. Durch die Deinstallation dieser App im offline Modus wird auch das Framework 1.3 und 1.4 mit entfernt. Deshalb startet auch die Store App und die Foto App nicht mehr.

Lösung: "Microsoft.OneConnect" nicht deinstallieren (im offline Modus), im online Modus tritt dieses Problem nicht auf.

 

Microsoft.OneConnect offline entfernt:

Win10 1709 01

Microsoft.OneConnect offline nicht entfernt:

Win10 1709 02

Hier ein Überblick, welche Apps ich derzeit deinstalliert habe:

DisplayName App Name & Store Link v1607 v1703 v1709 v1803 v1809 uninstalled
Microsoft.3DBuilder 3D Builder    
Microsoft.BingWeather MSN Weather yes
Microsoft.DesktopAppInstaller App Installer yes
Microsoft.GetHelp Get Help yes
Microsoft.Getstarted Microsoft Tips yes
Microsoft.Messaging Microsoft Messaging yes
Microsoft.Microsoft3DViewer Mixed Reality Viewer yes
Microsoft.MicrosoftOfficeHub Get Office yes
Microsoft.MicrosoftSolitaireCollection Microsoft Solitaire Collection yes
Microsoft.MicrosoftStickyNotes Microsoft Sticky Notes no
Microsoft.MSPaint Paint 3D no
Microsoft.Office.OneNote OneNote no
Microsoft.OneConnect Paid Wi-Fi & Cellular yes
Microsoft.People Microsoft People yes
Microsoft.Print3D Print 3D no
Microsoft.SkypeApp Skype yes
Microsoft.StorePurchaseApp Store Purchase App1 no
Microsoft.Wallet Wallet1 yes
Microsoft.Windows.Photos Microsoft Photos no
Microsoft.WindowsAlarms Windows Alarms & Clock no
Microsoft.WindowsCalculator Windows Calculator no
Microsoft.WindowsCamera Windows Camera no
microsoft.windowscommunicationsapps Mail and Calendar yes
Microsoft.WindowsFeedbackHub Feedback Hub yes
Microsoft.WindowsMaps Windows Maps no
Microsoft.WindowsSoundRecorder Windows Voice Recorder no
Microsoft.WindowsStore Windows Store no
Microsoft.WebMediaExtensions Web Media Extensions       no
Microsoft.Xbox.TCUI Xbox TCUI yes
Microsoft.XboxApp Xbox yes
Microsoft.XboxGameOverlay Xbox Game Bar yes
Microsoft.XboxGamingOverlay Xbox Gaming Overlay       * yes
Microsoft.XboxIdentityProvider Xbox Identity Provider yes
Microsoft.XboxSpeechToTextOverlay Xbox Speech to Text Overlay1 yes
Microsoft.ZuneMusic Groove Music yes
Microsoft.ZuneVideo Movies & TV yes
Microsoft.HEIFImageExtension HEIF Image Extensions         * no
Microsoft.MixedReality.Portal Mixed Reality Portal         * yes
Microsoft.SkreenSketch Snip & Sketch         * no
Microsoft.VP9VideoExtensions Microsoft.VP9VideoExtensions1         * no
Microsoft.WebpImageExtension Webp Image Extension         * no
Microsoft.YourPhone Your Phone         * yes


removed/retired

1 unavailable in App Store

* new

Quelle dieser Tabelle: https://blog.danic.net/provisioned-apps-in-windows-10-pro/

 

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Das Erstellen von verbindlichen Benutzerprofilen funktioniert mit dieser Anleitung (fast ) problemlos. Einige wichtige Infos fehlen dort.

Quelle: Technet

weitere gute Anleitungen zum Thema:

Anleitung: Mandatory User Profile (verbindliches Benutzerprofil) für Windows 10 einrichten

How to create mandatory profiles in Windows 10 Creators Update (1703) 

How to create mandatory profiles in Windows 10 Creators Update (1703)  (Video)

Creating a mandatory profile on Windows 10 1803

Using Mandatory (Read-Only) User Profiles in Windows 10

 

 

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Der kontrollierte Ordnerzugriff (Controlled folder access), der mit Windows 10 1709 eingeführt wurde, ist eine gute, ausbaufähige Implementierung zum Schutz vor Ransomware.

Verwenden von Gruppenrichtlinien zum Aktivieren des kontrollierten Ordnerzugriffs

  1. Öffnen Sie auf dem Computer mit der Gruppenrichtlinienverwaltung die Gruppenrichtlinien Verwaltungskonsole, klicken Sie mit der rechten
           Maustaste auf das Gruppenrichtlinienobjekt, das Sie konfigurieren möchten und klicken Sie auf Bearbeiten.
  2. Wechseln Sie im Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor zu Computerkonfiguration.
  3. Klicken Sie auf Richtlinien und dann auf Administrative Vorlagen.
  4. Erweitern Sie die Struktur bis Windows-Komponenten > Windows Defender Antivirus > Windows Defender Exploit Guard >
          Kontrollierter Ordnerzugriff
    .
  5. Doppelklicken Sie auf die Einstellung Kontrollierten Ordnerzugriff konfigurieren, und legen Sie die Option auf Aktiviert fest.
          Im Optionsabschnitt muss eine der folgenden Optionen angegeben werden.
    • Aktiviert – Schadsoftware und verdächtige Apps sind nicht berechtigt, Änderungen an Dateien in geschützten Ordnern vorzunehmen. Eine Benachrichtigung wird im Windows-Ereignisprotokoll aufgeführt
    • Deaktivieren (Standardwert) – Der kontrollierte Ordnerzugriff ist nicht aktiv. Alle Apps können Dateien in geschützten Ordnern ändern.
    • Überwachungsmodus – Wenn eine schädliche oder verdächtige App versucht, eine Datei in einem geschützten Ordner zu ändern, wird die Änderung zugelassen und im Windows-Ereignisprotokoll aufgezeichnet. Dadurch können Sie die Auswirkung dieses Features in Ihrem Unternehmen beurteilen.

Quelle: docs.microsoft.com

Weiterlesen: Windows 10 Controlled folder access

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv

Client Business Volume ISO Edition List

* Windows 10 Education
* Windows 10 Education N
* Windows 10 Enterprise
* Windows 10 Enterprise N
* Windows 10 Pro
* Windows 10 Pro N

Download Windows 10 VL 17763.379 x64 de (ESD)

Download Windows 10 VL 17763.379 x86 de (ESD)

 

Client Consumer Retail ISO Edition List
* Windows 10 Home
* Windows 10 Home N
* Windows 10 Home Single Language
* Windows 10 Education
* Windows 10 Education N
* Windows 10 Pro
* Windows 10 Pro N

Download Windows 10 Retail 17763.379x64 de (ESD)

Download Windows 10 Retail 17763.379 x86 de (ESD)

Umwandeln ESD in ISO

 

Copyright © winxperts4all.com. All Rights Reserved.