Office 365 für Bildungseinrichtungen

Office365 für Bildungseinrichtungen

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Anleitung im folgenden Artikel funktioniert problemlos, wenn man das Anlegen von Gruppen in Microsoft Teams steuern möchte.

Verwalten von Personen, die Office 365-Gruppen erstellen können

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

Update am 28.08.2018

Mit dem neuen Office Deployment Tool kann man nun auch ohne Umwege Office 2019 herunterladen und installieren.

Download: Download OfficeDeployment Tool Version 16.0.10810.33603 (17.08.2018)

How to participate in the Office 2019 Commercial Preview program

Mit einem kleinen Trick kommt man auch ohne Anmeldung zur  Office 2019 Preview Test Version.

  • Office 2016 Deployment Tool downloaden und ausführen
  • Configuration2019.xml  Datei mit folgendem Inhalt erstellen
    <Configuration>
    <Add OfficeClientEdition="32" DownloadPath ="http://officecdn.microsoft.com/pr/ea4a4090-de26-49d7-93c1-91bff9e53fc3">
    <Product ID="ProPlus2019Retail">
    <Language ID="de-de" />
    </Product>
    <Product ID="ProjectPro2019Retail">
    <Language ID="de-de" />
    </Product>
    <Product ID="VisioPro2019Retail">
    <Language ID="de-de" />
    </Product>
    </Add>
    <Updates UpdatePath="http://officecdn.microsoft.com/pr/ea4a4090-de26-49d7-93c1-91bff9e53fc3" />
    </Configuration>
  • setup.exe /configure configuration2019.xml
  • setup.exe /download configurationDL.xml (nur Download, zur Installation von einer lokalen Ressource)

Download meiner Office 2019 Preview Dateien

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

The Office 2016 Deployment Tool allows the administrator to customize and manage Office 2016 Click-to-Run deployments.

This tool will help adminstrators to manage installations sources, product/language combinations, and deployment configuration options for Office Click-to-Run.

Download OfficeDeployment Tool Version 16.0.10810.33603 (17.08.2018)

Version 16.0.10810.33603
• Fixed an issue in which AcceptEULA was not properly applied to all users when running as a system account. Requires product version 16.0.9126.2116 or higher.
• Fixed an issue in which ExcludeApp was not being honored during second install. Requires product version 16.0.10225.36926 or higher.
Updated logic for /download mode that allows ODT to only add files that are missing when pointing to an existing source path.
Updated to support the download and installation of Office 2019 products.
• Updated logic for uninstall scenarios that no longer requires the XML to contain all of the installed language packs to uninstall a product.

 

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Als kleine Gedächtnisstütze wie man Devices sowohl im lokalen AD als auch im Azure AD verwaltet.

Vorbereitung:

 

$scp.Path = "LDAP://CN=62a0ff2e-97b9-4513-943f-0d221bd30080,CN=Device Registration
Configuration,CN=Services,CN=Configuration,DC=fabuloso,DC=intern";
$scp.Keywords;

Hybrid Azure AD 02

Import-Module -Name "C:\Program Files\Microsoft Azure Active Directory
Connect\AdPrep\AdSyncPrep.psm1";
$aadAdminCred = Get-Credential -Message "Your credentials for Azure";
$adAccount = Get-Credential -Message "i.e. domain\Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!";
Connect-MsolService -Credential $aadAdminCred;
Initialize-ADSyncDomainJoinedComputerSync –AdConnectorAccount $adAccount -
AzureADCredentials $aadAdminCred;

 

Überprüfen, ob die Geräte auch im Azure AD angemeldet wurden:

am jeweiligen Client folgenden Befehl ausführen

Hybrid Azure AD 04

Hybrid Azure AD 05

Folgende GPO habe ich noch aktiviert:

Hybrid Azure AD 03

Nun braucht sich der Benutzer im privaten Store nicht mehr anmelden, die Anmeldung erfolgt automatisch, die Verteilung von Apps über SCCM funktioniert nun auch.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

In Office 365 haben sich die Shortcut Namen gegenüber Office 2016 geändert. Damit funktioniert eine über GPO zugewiesene Startmenü Layout XML Datei nicht mehr.

Die neue Office365 ProPlus Version hat als neuen Shortcut Names nun z.B: nicht mehr Excel 2016.lnk sondern Excel.lnk. Die Jahreszahlen wurden weggelassen. (ausgenommen ist nur OneNote 2016.lnk)

Startmnu 01

Die XML Datei muss nun auf diese Werte angepasst werden.

Hat man nun aber verschiedene Office Versionen im Einsatz sollte statt  "DesktopApplicationLinkPath" der ab Windows 10 Version 1709 empfohlene Wert "DesktopApplicationID verwendet werden. (https://docs.microsoft.com/en-us/windows/configuration/customize-and-export-start-layout

Die DesktopApplicationID für Office erhält man, in dem man in Powershell folgenden Befehl ausführt:

get-startapps |where {$_.AppID -like "*Office*" }

Startmenu 02

Der Powershell Befehl für den Export des Startmenü Layouts in eine xml Datei arbeitet immer noch mit dem DesktopApplicationLinkPath. Microsoft empfiehlt dies auf den Wert DesktopApplicationID zu ändern um ein Funktionieren des zugewiesenen Startmenü Layouts über eine XML Datei zu sichern.

Beispiel:

Startmenu 03

DesktopApplicationTile DesktopApplicationLinkPath="%APPDATA%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Accessories\Internet Explorer.lnk"

ersetzen durch

DesktopApplicationTile DesktopApplicationID="Internet Explorer Microsoft.InternetExplorer.Default"

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Microsoft hat die PowerShell cmdlets zur Verwaltung des AzureAD aktualisiert. Im folgenden Artikel werden die Neuigkeiten rund um Azure Active Directory PowerShell Version 2 näher beleuchtet.

zum Artikel

Installation der neuen Azure AD PowerShell Module: Install-Module AzureAD -Force -SkipPublisherCheck

Modul importieren: Import-Module AzureAD

Installation prüfen: Get-Module AzureAD

Quelle: Actice Directory faq

Altaro

Silver 164

Bücher

jarz Windows 10 klein
 

Copyright © winxperts4all.com. All Rights Reserved.