Office 365 für Bildungseinrichtungen

Office365 für Bildungseinrichtungen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Update 29.02.24

Outlook 365 Version 2402: Kaputte Exchange ActiveSync-Verbindungen repariert (28. Feb. 2024)

Microsoft scheint das Problem der kaputten Exchange ActiveSync-Verbindungen unter Outlook 365 Version 2401 (Build 17231.20194) mit dem Update auf Office 365 Version 2402 (Build 17328.20142) zum 28. Februar 2024 behoben zu haben.

Release notes for Current Channel releases - Office release notes | Microsoft Learn

 

 

Das neueste Outlook 365 (2401) bewirkt, dass Activesync Ordner nicht mehr synchronisiert werden.

Workaround:

Das erste, was getan werden muss, ist, Outlook-Updates vorübergehend zu deaktivieren, denn wenn sie aktiviert sind, aktualisiert sich Outlook automatisch wieder auf die fehlerhafte Version, nachdem Sie zur vorherigen Version zurückgekehrt sind.
Schritt 1. Starten Sie Ihre Outlook-Anwendung und klicken Sie oben links auf die Schaltfläche Datei.
undefined
Schritt 2. Wählen Sie die Option Office-Konto unten links aus.
undefiniert
Schritt 3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Update-Optionen und wählen Sie die Option Updates deaktivieren aus dem Dropdown-Menü.
undefiniert
Nachdem Sie die automatischen Updates deaktiviert haben, stellen Sie sicher, dass Sie eine Erinnerung für sich selbst festlegen, um Outlook nach einigen Tagen manuell auf Updates zu überprüfen. Wenn die aktualisierte Version nicht die gleichen Probleme aufweist, die zuvor aufgetreten sind, können Sie die automatischen Updates wieder aktivieren.

Ich konnte das Problem durch ein Downgrade auf die Version vom 9. Januar 2024 beheben. Dies ist mit der CMD einfach zu bewerkstelligen.

Öffnen Sie CMD als Admin

Fügen Sie diesen Befehl ein:

"C:\Programme\Gemeinsame Dateien\microsoft shared\ClickToRun\officec2rclient.exe" /update user updatetoversion=16.0.17126.20132

Drücken Sie die Eingabetaste und warten Sie, bis das Downgrade abgeschlossen ist..

 

 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Microsoft Support and Recovery Assistant (Microsoft SaRAhttps://aka.ms/SaRA-FirstScreen) ist ein Tool zum Diagnostizieren und Beheben von Microsoft Office-Fehlern (einschließlich Office 365, Microsoft 365, Outlook, Teams usw.). Microsoft SaRa bietet Benutzern eine einfache Benutzeroberfläche zum Beheben häufiger Office-Fehler, ermöglicht die Installation, Überprüfung des Aktivierungsstatus und das vollständige Löschen von MS Office. Das MSFT SaRa-Tool kann verwendet werden, um frühere Office-Produkte auf einem einzelnen Computer zu deinstallieren.

Neben der grafischen Version von SaRa gibt es auch die Konsole SaRA_CommandLine Tool, mit der die Office-Suite-Produkte über die Eingabeaufforderung deinstalliert werden können. Dementsprechend können Sie es in Ihren Automatisierungsskripten verwenden. Alle Versionen von Windows, von Windows 7 (mit installiertem .NET Framework 4.5) bis Windows 10 und 11 werden unterstützt.

Laden Sie die neueste verfügbare Version von SaRACmd https://aka.ms/SaRA_CommandLineVersionFiles herunter (17.00.8256.000);

Extrahieren Sie das Archiv in einen lokalen Ordner.

Führen Sie eine Eingabeaufforderung als Administrator aus, und wechseln Sie in das Verzeichnis SaRACmd: CD C:\Tools\SaRACmd

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um alle Versionen von Office zu entfernen, die auf dem Computer installiert sind: SaRAcmd.exe -S OfficeScrubScenario –AcceptEula -Officeversion All

Wenn Sie eine bestimmte Version von MS Office deinstallieren müssen (z. B. nur MS Office 2013), verwenden Sie den folgenden Befehl: SaRAcmd.exe -S OfficeScrubScenario -AcceptEula -Officeversion 2013

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Microsoft warnt davor, dass die Nutzung der Web-Version von Microsoft Teams ab Januar 2024 mühselig wird und bestimmte Funktionen nicht mehr zur Verfügung stehen.

Grund dafür ist die “Privacy Sandbox”, die Google ab dem neuen Jahr schrittweise einführen wird.

 

Einstellungen für Google Chrome

  • Wählen Sie in Chrome im Fenster Einstellungen auf der Registerkarte Datenschutz und Sicherheit die Option Cookies und andere Websitedaten aus.
  • Wählen Sie unter Websites, die immer Cookies verwenden dürfen die Option Hinzufügen aus, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen, einschließlich Cookies von Drittanbietern auf dieser Website.
  • Fügen Sie alle folgenden Sites hinzu:

[*.]microsoft.com
[*.]microsoftonline.com
[*.]teams.skype.com
[*.]teams.microsoft.com
[*.]sfbassets.com
[*.]skypeforbusiness.com

So ändern Sie die Einstellungen mithilfe von GPO:

  • Laden Sie die administrative Chrome-Vorlage herunter, und installieren Sie sie.
  • Fügen Sie die ioben aufgelisteten Websites zur Einstellung Inhaltseinstellungen > CookiesAllowedForUrls hinzu.

Einstellungen für Mozilla Firefox

  • Wählen Sie im Fenster Einstellungen von Firefox den Tab Datenschutz & Sicherheit.
  • Unter Cookies und Websitedaten, wählen Sie Ausnahmen verwalten aus.
  • Geben Sie im Textfeld Adresse der Website die folgenden Websites ein, und wählen Sie dann Erlauben.

https://microsoft.com

https://microsoftonline.com

https://teams.skype.com

https://teams.microsoft.com

https://sfbassets.com

https://skypeforbusiness.com

  • Klicken Sie auf Änderungen speichern.

So ändern Sie die Einstellungen mithilfe von GPO:

  • Laden Sie die administrative Firefox-Vorlage herunter, und installieren Sie sie.
  • Fügen Sie die oben aufgelisteten Websites zur Einstellung Cookies > Zulässige Websites hinzu.

Einstellungen für Microsoft Edge

  • Wählen Sie in Edge im Fenster Einstellungen die Option Cookies und Websiteberechtigungen aus, und klicken Sie dann unter Cookies und gespeicherte Daten auf Verwalten und Löschen von Cookies und Websitedaten.
  • Aktivieren Sie Websites erlauben, Cookie-Daten zu speichern und zu lesen (empfohlen) und stellen Sie sicher, dass Cookies von Drittanbietern blockieren deaktiviert ist. Alternativ können Sie Schritt drei folgen, wenn Sie Cookies von Drittanbietern blockiert halten müssen.
  • Wählen Sie im gleichen Fenster unter Zulassen die Option Hinzufügen, um die folgenden Websites hinzuzufügen:
    [*.]microsoft.com
    [*.]microsoftonline.com
    [*.]teams.skype.com
    [*.]teams.microsoft.com
    [*.]sfbassets.com
    [*.]skypeforbusiness.com

 Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Einstellungen mithilfe von GPO zu ändern:

  • Laden Sie die administrative Microsoft Edge-Vorlage herunter, und installieren Sie sie.
    Fügen Sie die in Schritt 3 oben aufgeführten Websites zur Einstellung Inhaltseinstellungen > CookiesAllowedForUrls hinzu, entweder mit einer erforderlichen oder einer empfohlenen Richtlinie. Weitere Informationen finden Sie unter Erforderliche oder empfohlene Richtlinien festlegen und CookiesAllowedForUrls-Einstellung.

Quelle: https://docs.microsoft.com/de-de/microsoftteams/troubleshoot/teams-sign-in/sign-in-loop

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Microsoft stellt 32-Bit-, 64-Bit- und ARM64-MSI-Dateien bereit, die Sie für die Massenbereitstellung von Microsoft Teams für ausgewählte Benutzer und Computer verwenden können.

MSI-Dateien können mit dem Microsoft Endpoint Configuration Manager, der Gruppenrichtlinie oder der Vertriebssoftware von Drittanbietern verwendet werden, um Teams in Ihrer Organisation bereitzustellen. Massenbereitstellungen sind nützlich, da Benutzer den Teams-Client nicht manuell herunterladen und installieren müssen. Stattdessen wird Teams auf Computern bereitgestellt und dann automatisch gestartet, wenn sich Benutzer zum ersten Mal bei einem Computer anmelden.

Es wird empfohlen, das Paket auf Computern und nicht für einen bestimmten Benutzer bereitzustellen. Durch die Ausrichtung auf Computer profitieren alle neuen Benutzer dieser Computer von dieser Bereitstellung.

MSI-Dateien

Die folgende Tabelle enthält Links zu 32-Bit-, 64-Bit- und ARM64-MSI-Dateien für Teams. Laden Sie die MSI-Dateien herunter, die Sie auf Computern in Ihrer Organisation installieren möchten. Die von Teams unterstützte x86-Architektur (32-Bit oder 64-Bit) ist unabhängig von anderen Office-Apps, die auf einem Computer installiert sind.

Wenn Sie über 64-Bit-Computer verfügen, empfiehlt es sich, die 64-Bit-Teams-MSI-Dateien auch dann zu installieren, wenn auf dem Computer eine 32-Bit-Version von Office ausgeführt wird. Die ARM64-MSI-Dateien können nur auf Computern installiert werden, die die ARM-Architektur verwenden, z. B. Surface Pro X.

 
Entität32-Bit64-BitARM64
Commercial 32-Bit 64-Bit ARM64
U.S. Government – GCC 32-Bit 64-Bit ARM64
U.S. Government – GCC High 32-Bit 64-Bit ARM64
U.S. Government – DoD 32-Bit 64-Bit ARM64

Download

Disable auto launch for the MSI installer:

msiexec /i Teams_windows_x64.msi OPTIONS="noAutoStart=true" ALLUSERS=1
Quelle: Masseninstallation von Teams mithilfe von Windows Installer - Microsoft Teams | Microsoft Learn
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

tpm

Wenn Sie in Microsoft Teams oder anderen Office Programmen den Fehlercode 80090016 erhalten, bedeutet dies in der Regel, dass ein Problem mit der Anmeldung in Ihrem Microsoft-Konto vorliegt. Hier sind einige Schritte, die Sie ausführen können, um das Problem zu lösen:

Als Admin anmelden und in dieses Verzeichnis des Userkontos wechseln:

Das Verzeichnis „C:\users\USERNAME\AppData\Local\Packages\Microsoft.AAD.BrokerPlugin_cw5n1h2txyewy

umbennen in z. B. „Microsoft.AAD.BrokerPlugin_cw5n1h2txyewy-old

Anschließend wieder mit dem Userkonto am Windows-Client anmelden und Teams, Word, Excel, Powerpoint, Outlook, To-Do, OneDrive etc. sollten wieder starten.

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Quick Steps To Fix ‘Scan To Email’.
A recent Office365 update has unticked the SMTP authentication box in email accounts.

This has impacted scan to email functionality.

In order to fix this, we advise you to ask your IT to do the following on the email account that the printer uses to scan:

1. Open the Microsoft 365 admin center and go to Users > Active users
2. Select the user and in the flyout that appears, click Mail
3. In the Email apps section, click Manage email apps
4. Verify the Authenticated SMTP setting: unchecked = disabled, checked = enabled
5. When you’re finished, click Save changes

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

The Office Deployment Tool allows the administrator to customize and manage Office Click-to-Run deployments.

This tool will help adminstrators to manage installations sources, product/language combinations, and deployment configuration options for Office Click-to-Run.

Download OfficeDeployment Tool Version 16.0.16026.20170 (14.02.2023)

Version: 16.0.16026.20170
File Name: officedeploymenttool_16026-20170.exe
Date Published: 2/14/2023
File Size: 3.5 MB

Release History

Download

Microsoft Docs

 

Copyright © winxperts4all.com. All Rights Reserved.