Office

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv

In Outlook 2013 hatte ich das Problem, dass gesendete Mails im Postausgangsordner verblieben, obwohl diese definitiv gesendet wurden. Ein manuelles Verschieben in den Ordner gesendete Objekte scheiterte mit der Fehlermeldung, dass die PST Datei beschädigt sei.

 

Lösung: Scanpst.exe aufrufen und die PST Datei reparieren lassen.

 

scanpst

 

scanpst03

scanpst02

Danach ließen sich die Mails aus dem Postausgang in den Ordner gesendete Objekte verschieben und neu versendete Mails wanderten nun nach dem Versenden in den Ordner gesendete Objekte.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Microsoft hat in den letzten Tagen nicht nur Skydrive zu OneDrive geändert, sondern auch die Office Web Apps zu Office Online. Geändert wurde aber nicht nur das Aussehen, sondern es gibt auch viele Verbesserungen in der Funktion und in der gemeinsamen Nutzung. Office Online ist für jeden, der ein Microsoft Konto hat, kostenlos und kann unter Office.com genutzt werden. Die Online-Version beinhaltet die gleichen Programme wie das Offline Office-Paket: Word online, Excel Online, PowerPoint Online und OneNote Online.

 

Video auf Youtube von Marcel Bo

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

GMX verlangt ab sofort eine verschlüsselte Verbindung. Hier erfahren Sie, wie Sie eine verschlüsselte Verbindung einrichten.

Posteingang POP: pop.gmx.net SSL 995

Posteingang IMAP: imap.gmx.net SSL 993

Postausgang SMTP: mail.gx.net TLS 587

 

Sollte eine Zertifikatsmeldung kommen, dass der Zielprinzipalname falsch ist, dann hilft es zu schauen, für welchen Server das Zertifikat ausgestellt wurde. Wenn das Zertifikat für z.B. pop.gmx.net ausgestellt wurde, dann darf bei den Kontoeinstellungen nicht pop.gmx.at verwendet werden.

 

In einigen Foren wird berichtet, dass folgende Einstellungen helfen:

gmx.net Accounts:
SENDEN: ---> mail.gmx.net --->STARTTLS --->Port: 587
EMPFANGEN: --->pop.gmx.net ---> TLS ---> Port: 995

gmx.de Accounts
SENDEN: --->mail.gmx.net --->TLS --->Port: 465
EMPFANGEN: --->pop.gmx.net ---> TLS ---> Port: 995

für web.de
SENDEN: --->smtp.web.de --->STARTTLS --->Port: 587
EMPFANGEN: --->pop3.web.de ---> TLS ---> Port: 995

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv

Sollte diese Fehlermeldung kommen ist eindeutig die PST Datei beschädigt. Man kann versuchen, diese mit scanpst zu reparieren.

 

siehe dazu folgenden Artikel: http://it-blogger.net/post/Outlook-2013-PST-Datei-mit-ScanPST-reparieren.aspx 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Viele Einstellungen in Office 2013 lassen sich in einem Netzwerk über die Administrativen Office Vorlagen steuern. Aber nicht alle individuellen Einstellungen lassen sich dort einstellen.

Möchte man z.B. das Lineal in Word angezeigt oder ausgeblendet haben geht der Weg über die Registry.

 

Hier müssen folgende Schlüssel per Registry verteilt werden.


[HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\14.0\Word\Options]
"Ruler"=dword:00000001

 

Office2013 Word Einstellungen

 

Wer möchte kann auch das ganze Menüband anpassen und die Datei dann an alle Clients verteilen.

Weiterlesen: Word 2013 Programmeinstellungen

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv

Das Office-Anpassungstool (OAT) ist Teil des Setupprogramms und wird für die meisten Anpassungen empfohlen. Es steht nur für Windows Installer-basierte Volumenlizenzversionen von Office 2013, Office 2010 und 2007 Office System zur Verfügung.

Zum Anpassen einer Installation von Office 2013 können Sie mithilfe des Office-Anpassungstools (OAT) unter anderem folgende Aufgaben ausführen:

  1. Angeben der Installationsoptionen 
  2. Anpassen der Installation von Office-Anwendungen und -Features 
  3. Konfigurieren standardmäßiger Benutzereinstellungen 
  4. Verwalten weiterer Inhalte: Hinzufügen oder Entfernen von Dateien, Registrierungseinträgen oder Verknüpfungen 
  5. Konfigurieren von Outlook-Optionen: Festlegen des Standardprofils, Hinzufügen von E-Mail-Konten sowie Angeben von Exchange-Einstellungen

 

Quelle: http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc179097.aspx

Weiterlesen: Office-Anpassungstool (OAT) in Office 2013

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Die wichtigste Neuerung ist die Unterstützung des OpenDocument Formats.
Das Add-On zum Exportieren von Dokumenten im PDF- und XPS-Format muss nicht mehr separat heruntergeladen und installiert werden, sondern wurde in Office 2007 integriert.
Word
  • Export in das PDF- und XPS-Format verbessert (im Vergleich zum Add-On)
Excel
  • Erstellen von Diagrammen verbessert (u.a. Performance)
  • Chart object model wurde in Word und Excel hinzugefügt
  • Drucken von grafischen Inhalten verbessert
Outlook
  • Umfangreiche Performance-Verbesserungen (Starten, Schließen, Darstellung von Mails, Wechsel zwischen den Ordnern)
  • Verbesserte Zuverlässigkeit der Kalender-Updates, der Suche und des RSS-Readers
  • Verbesserung des Object Models
PowerPoint
  • Erneutes Speichern von Dateien beschleunigt
  • Diverse Probleme beim Drucken behoben
Access
  • Reports können nach Excel exportiert werden
  • Fehler im Zusammenhang mit dem Import-Assistenten, mit dem Drucken von Reports, mit Makros, mit der Excel-Integration sowie den date filters wurden behoben
Groove
  • Verbesserte Form-Tools
  • Zuverlässigkeit beim Synchronisieren verbessert
InfoPath
  • Verbesserte Kompatibilität zwischen den Formularen von InfoPath und anderen Microsoft-Produkten
OneNote
  • Synchronisation mit SharePoint verbessert: die Auslastung des SharePoint-Servers konnte reduziert werden und es treten weniger Fehler auf
Project
  • Verbesserungen in den Bereichen Scheduling Engine, Active Cache und Gantt-Diagramme
  • Bessere Unterstützung von älteren Dateien im *.mpp-Format
Publisher
  • Behebung diverser Fehler: Druckvorschau, Kompatibilität mit dem Internet Explorer 8, E-Mails unter Windows Vista, Speichern in die Content Library
Visio
  • Verbesserte Kompatibilität mit anderen Microsoft-Produkten, beispielsweise beim Einbetten von Visio-Zeichnungen in in PowerPoint, Word, Excel und Co.

zum Download

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

In Word 2007 ist es möglich, Dateien direkt vom Scanner einzufügen. Allerdings nur über Umwege.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Bild von einem Scanner in ein Word 2007-Dokument einzufügen:

  1. Starten Sie Word 2007.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Einfügen auf ClipArt.
  3. Klicken Sie im Aufgabenbereich ClipArt auf Organisieren von Clips.
  4. Zeigen Sie im Menü Datei auf Clips zum Organizer hinzufügen, und klicken Sie danach auf Von Scanner oder Kamera.
  5. Wählen Sie das Bild aus, klicken Sie auf Hinzufügen, und schließen Sie anschließend Microsoft Clip Organizer.

Eine zweite Möglichkeit, diebraucht schon mehr Fingerspitztengefühl, geht so:

Weiterlesen: Scannen mit Office 2007

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

office2007Microsoft hat  das zweite Servicepack für seine Office 2007 Suite veröffentlicht.
Das Servicepack 2 für MS Projekt oder Viso ist allerdings nicht enhalten, die Servicepacks müssen separat heruntergeladen werden.
Die Integration unter Office 2007 unterscheidet sich deutlich von früheren Versionen, die hinlänglich bekannten Parameter funktionieren hier nicht, darum bitte sehr aufmerksam lesen. Es gestaltet sich aber viel einfacher und praktikabler, als manche vermuten.
Die gute Nachricht gleich vorweg: das SP2 ist kumulativ, d.h. das Servicepack 1 muß nicht vorher integriert oder installiert werden !

Hier gibt es eine super Anleitung

Wer das ganze lieber per Software integriert wird hier fündig: http://www.kuebler-software.de/office-sp-slipstreamer.html

Copyright © winxperts4all.com. All Rights Reserved.